Auszahlungsprozess bei CopeCart

Die Überweisung des erwirtschafteten Betrages auf das Kundenkonto nennt man Auszahlung. Um Auszahlungen zu erhalten muss sichergestellt werden, dass alle Zahlungsdaten in den Account Einstellungen korrekt hinterlegt sind:

Account settings

Payout settings

(Achtung! Auszahlungen erfolgen nicht sofort, sondern je nach Wahl wöchentlich, alle zwei Wochen oder monatlich.)

Häufigste Fragen zu Auszahlungen:

Wann erhalte ich meine Auszahlungen?

Auszahlungen werden am 7., 14., 21. und 28. Tag eines jeden Monats ausgezahlt.

Es ist bereits der 7. (14., 21. oder 28.) Tag des Monats. Warum habe ich meine Auszahlung noch nicht erhalten?

Es kann mehrere Gründe geben:

  • Weil es ein Feiertag oder ein Wochenende ist. Du bekommst deine ausstehende Auszahlung am ersten Werktag nach dem Wochenende/Feiertag.
  • Du hast die Standardauszahlungseinstellungen von wöchentlicher Auszahlung auf eine andere (einmal alle zwei Wochen oder monatliche Auszahlung) geändert oder einen bestimmten Mindestauszahlungsbetrag festgelegt.
  • Du hast Fehler in deinen Zahlungsdaten. Überprüfe diese in deinen Kontoeinstellungen und korrigiere ggf. die Daten.

Was bedeuten negative Zahlen in einer Auszahlung?

Negative Beträge (z.B. -10€ oder -17,25€) sind Beträge, die zurückerstattet oder als Rücklastschriften an den Käufer zurückgegeben werden.

Wichtig! Um unseren Berechnungsprozess transparent zu halten, werden sowohl der Nettoeinkommensbetrag als auch der Rücklastschrift- und Rückerstattungsbetrag in der Auszahlung ausgewiesen.

Beispiel:

Ein Käufer kauft ein Produkt und ein Vendor erhält 20€ Nettoeinkommen. Dieser Betrag wird bis zur Auszahlung als positive Zahl von 20€ abgeschrieben. Einige Zeit später gibt der Käufer ein Produkt zurück und bittet um Rückerstattung. Diese Rückerstattung wird in der Auszahlung als negativer Betrag von -20€ ausgewiesen.

Sind die Auszahlungen aufgeteilt?

Ja, die Auszahlungen werden in zwei Schritten weiterverarbeitet. Dies ist erforderlich, um sowohl den Käufer als auch den Vendor abzusichern.

80% des verdienten Nettobetrags werden am ersten gültigen Auszahlungsdatum (14 Tage nach dem Kauf des Produkts) an den Vendor/Affiliate ausgezahlt.

20% des verdienten Nettobetrags werden 40 Tage nach dem Kauf des Produkts an den Vendor/Affiliate ausgezahlt.

Beispiel:

Nehmen wir an, dass der Kauf am 26. Juli 2019 erfolgte. Der verdiente Nettobetrag des Vendors beträgt 100€.

Der 14. Tag nach dem Kauf ist der 9. August 2019, aber der erste gültige Auszahlungstermin ist der 14. August. Somit werden am 14. August 2019, 80€ (80% des verdienten Nettobetrags) an den Vendor ausgezahlt.

Der 40. Tag nach dem Kauf ist der 4. September 2019. Der erste gültige Auszahlungstermin ist der 7. September 2019. Da es sich aber um einen Samstag handelt, werden die restlichen 20€ (restliche 20% des verdienten Nettobetrags) am Montag, den 9. September 2019 an den Vendor/Affiliate ausgezahlt.

Was passiert, wenn ich eine Rücklastschrift oder Rückerstattung bekomme?

Der Betrag der Rücklastschrift und/oder Rückerstattung wird automatisch von deinem Einkommen abgezogen.

Der verdiente Nettobetrag wird in der Rechnung als positive Zahl (z.B. 100€), der abgezogene Betrag (Rücklastschrift/Rückerstattung) als negative Zahl (z.B. -20€) ausgewiesen.

Bitte achte darauf, dass Rücklastschriften und Rückerstattungen nach dem gleichen zweistufigen Verfahren wie übliche Zahlungen erfolgen. Das bedeutet, dass 80% der Rücklastschrift/Rückerstattung am 14. Tag nach der Registrierung des Rücklastschrift-/Rückerstattungsantrags im System vom Vendor abgezogen werden. Die restlichen 20% der Rücklastschrift/Rückerstattung werden am 40. Tag nach der Registrierung des Rücklastschrift-/Rückerstattungsantrags im System abgezogen.

Ich bin kein Vendor. Warum wird die Rücklastschrift/Rückerstattung von meiner Auszahlung abgezogen?

Rücklastschriften/Rückerstattungen werden zwischen allen Parteien (Vendoren, JVPs, Affiliates) entsprechend ihrer Anteile verteilt.

Beispiel:

Die Einnahmen werden teilen sich wie folgt auf:

Vendor: 50%

JVP1: 30 %

JVP2: 20%

Das bedeutet, dass 50% der Rücklastschrift oder Rückerstattung vom Vendor, 30% vom Joint Venture Partner 1 und 20% vom Joint Venture Partner 2 getragen werden.

Wichtig! Affiliate Partnern wird ebenfalls ihr Provisionssatz abgezogen. Wenn der Affiliate Provisionssatz auf 50% festgelegt ist, werden 50% der Rücklastschrift/Rückerstattung vom jeweiligen Affiliate getragen.

Gibt es zusätzliche Rücklastschriftgebühren?

Stripe berechnet 15€ pro Rücklastschrift.

Diese Gebühr wird zwischen Vendor, JVPs und Affiliate Partnern (falls vorhanden) entsprechend ihrer Anteile aufgeteilt.

Wichtig! Die Rücklastschriftgebühr wird ebenfalls in zwei Schritten verarbeitet (80% Gebühr am 14. Tag, 20% am 40. Tag).

Warum gibt es so viele Rücklastschriften und Rückerstattungen in meiner Auszahlungsrechnung?

Da jeder Rücklastschrift- und Rückerstattungsprozess in zwei Schritten abläuft: 80% des Betrags werden am 14. Tag nach der Anfrage zurückerstattet und die restlichen 20% am 40. Tag nach der Anfrage.
Zwei Teiltransaktionen werden also für eine einzelne Rücklastschrift oder eine einzelne Rückerstattung fällig.

Ein weiterer entscheidender Grund könnte die mangelnde Qualität deiner Produkte sein. Wenn Käufer mit dem, was sie erhalten, unzufrieden sind, werden sie um Stornierung/Rückerstattung bitten.